Skip to main content

Kabelquerschnitt berechnen – Leitungsquerschnitt berechnen

Warum muss der Leitungsquerschnitt berechnet werden?

Wenn Sie elektrische Kabel selbst verlegen möchten, dann muss hierbei auch gewährleistet sein, dass an der Steckdose, am Schalter oder Endgerät auch genügend Spannung ankommt. Hierfür muss das benötigte Stromkabel einen bestimmten Querschnitt besitzen, ansonsten kann es zu einem Spannungsabfall kommt, wenn das Kabel zum Beispiel länger gewählt wird, der Leitungsquerschnitt hier aber nicht ausreicht und das erworbene Kabel zu schwach ist. Damit Sie nun den Leitungsquerschnitt des Stromkabels berechnen können, benötigen Sie die Stromstärke, für die das Kabel in der Regel genutzt werden soll sowie die Länge, die Sie benötigten. Hinzu kommt noch der maximale Spannungsverlust, der erreicht werden darf. Ein Kabel besitzt mehrere Adern mit metallischen Flächen, in der Regel aus Kupfer, im Inneren. Hierbei müssen Sie auf folgendes achten:

  • das Kabel hat laut Herstellerangaben zum Beispiel 3 x 1,5 qmm
  • dann besteht es aus drei Adern
  • mit einem Kabelquerschnitt von 1,5 qmm

Kabelquerschnitt berechnen – Leitungsquerschnitt berechnen

Vor allem bei der Stromerzeugung spielt der Kabelquerschnitt eine große Rolle. Und nicht nur Energielieferanten profitieren von dem passenden Leitungsquerschnitt, auch Sie als Bauherr oder Hausbesitzer können mit der richtigen Berechnung die passenden Zahlen erhalten, um Ihr Zuhause so gut wie möglich mit Strom abzusichern. Hierbei handelt es sich um die Strombelastbarkeit. Den je weniger Strom in einem Zimmer ankommt, desto weniger Endgeräte können eingeschaltet werden. So kann der Strom berechnet werden, der in einer Steckdose oder einem Schalter sowie einem Endgerät ankommt und das Haus kann so optimal mit Strom versorgt werden. Wichtig ist, dass Sie den Kabelquerschnitt bereits vorher berechnen, bevor dieser bereits im Haus ankommt. Dies wird in der Regel vom Stromanbieter geregelt. Weiter geht es dann von Ihrem Stromzähler in die einzelnen Räume. Hier müssen Sie den Leitungsquerschnitt dann selbst berechnen.

Kabelquerschnitt berechnen - Leitungsquerschnitt berechnen

Hierzu müssen Sie aber auch wissen, welche Spannung die Steckdose oder das Endgerät besitzt. Der Strom wird in der Regel in Ampere angegeben, auch eine Wattleistung ist möglich. So können Sie mit der richtigen Rechnung den Spannungsabfall in Prozent bestimmen. Zur Erläuterung diese kleine Beispielrechnung:

Beispiel einer Berechnung des Kabelquerschnitts

Etwa fünf Meter beträgt in diesem Fall die Länge zum Stromzähler und damit zum Verbraucher. Das ist zwar ein geringes Maß dient aber nur der Beispielrechnung. Bei den normalen Haushaltsgeräten, die hier verwendet werden, liegt die Betriebsspannung in der Regel bei 230 Volt. Das Beispielgerät, das hier eingeschaltet werden soll, besitzt eine Ampere Zahl von 50 A. So ergibt sich aus diesen Angaben für den Leitungsquerschnitt bei Wechselstrom ein Ergebnis von 1,2940 mm². Als Laie können Sie hiermit vielleicht nicht so gut umgehen, doch die Angaben sind wichtig für die Strombelastbarkeit und den Spannungsabfall. Denn hierüber wird angegeben, wie hoch die Leitungen im Haus ausgelastet sind. Hieraus ergibt sich, welche Kabelleitungen verwendet werden müssen, damit in allen Räumen genügend Strom vorhanden ist. Daher sollten Sie sich vor einem Hausbau oder einer Renovierung mit Entkernung über diese Sachen gut informieren.

Wählen Sie jedoch einen Kabelquerschnitt, der sehr groß ist, dann kann dies auch ein Nachteil sein. Denn je größer der Leitungsquerschnitt ist, desto mehr Platz benötigt das Kabel. Die Kabelkanäle müssen entsprechend breiter ausfallen, auch in den Schaltschränken selbst kann es so zu einem Problem mit dem Platz kommen.

Wenn der Querschnitt falsch berechnet wird und somit eine falsches Kabel eingebaut wird, dann kann dies unter Umständen fatale Folgen haben. Denn nicht nur, dass das Endgerät mit zu wenig Strom versorgt wird und dadurch nicht richtig läuft oder sogar die Sicherungen herausspringen, weil eine Überbelastung entsteht, ein Kabel kann sich durchaus auch erhitzen und überhitzen. Dies hat dann eine Beschädigung der Isolierung zur Folge und kann einen Brand oder elektrische Stromschläge auslösen.

Neben diesem Sicherheitsrisiko gibt es aber durchaus auch technische Risiken. Wird eine Leitung zu lang gewählt und ist der Kabelquerschnitt zu klein, kommt es zu einem Spannungsabfall bereits in der Leitung und das Endgerät funktioniert nicht mehr. Umgekehrt hingegen, wenn der Kabelquerschnitt zu groß gewählt wurde, können die Kosten höher liegen. Denn die Kabel bestehen zum größten Teil aus Kupfer, der sehr teuer ist. Besitzt ein Kabel daher einen größeren Umfang, liegen hier auch mehr Kupferkabel zugrunde, die eigentlich für den Zweck nicht nötig wären. Es wurde also zu viel Geld für ein zu großes Kabel ausgegeben, das gar nicht benötigt wird.

Kabelquerschnitt berechnen, Leitungsquerschnitt berechnen, Leitungs- und Kabelrechner

error: Content is protected !!